Heizungs Tipps für Bauherren, Handwerker und Eigentümer von Immobilien

Hier finden Bauherren, Handwerker und Eigentümer von Immobilien Tipps rund um die Heizung.

  • Bauherren
    Wenn Sie Bauherr sind und ihr eigenes Haus bauen wollen, dann finden Sie hier Tipps, mit welcher Heizungsanlage Sie langfristig günstig heizen, komfortabel leben und energieschonend Ihr Haus effizient beheizen können.
  • Handwerker
    Wenn Sie selbst Heizungsbauer, Gas und Wasser Installateur oder Monteur für Solaranlagen sind, dann finden Sie hier Tipps, wie Sie günstig Werkzeug und Materialien für Heizungsanlagen online bestellen können.

Welche Heizung ist die beste / günstigste?

Wenn bei Ihnen keine Fernwärme verfügbar ist, dann können Sie zwischen einer Ölheizung, Gasheizung, Biomasse-Heizung oder einer Wärmepumpe auswählen.

Heizung nachrüsten

Hier bekommen Sie Tipps, wenn Sie in einem Altbau oder in einem alten Haus eine Heizung nachrüsten wollen.

Beim Nachrüsten können Sie je nach Immobilie zwischen einer regulären Heizungsanlage mit Heizkörpern oder aber einer Fußbodenheizung entscheiden.

Fußbodenheizung

Die Herausforderungen beim Nachrüsten einer Fußbodenheizung sind, dass es eine Aufbauhöhe gibt, durch die die Raumhöhe niedriger wird und dass eine ausreichend starke Wärmedämmung benötigt wird, die die Wärme davon abhält, sich zu stark nach unten auszubreiten.

Es gibt verschiedene Systeme zum Nachrüsten einer Fußbodenheizung (Flächenheizung).

  1. Dünnbett Fußbodenheizung
  2. Elektro-Fußbodenheizung
    Eine elektrische Fußbodenheizung kann schnell und einfach montiert werden. Ein Nachteil ist, dass sie mit Strom betrieben wird und deshalb im Betrieb sehr hohe Heizkosten verursacht. Das Nachrüsten einer elektrischen Fußbodenheizung bietet sich deshalb nur dann wirklich gut an, wenn die Fläche klein ist und / oder die Heizung nur selten benötigt wird.
  3. Trockensystem Fußbodenheizung
    Bei einem Trockensystem werden die Heizungsrohre der Fußbodenheizung auf Systemplatten montiert. Bei einigen Systemen enthalten diese Systemplatten Bleche, die die Wärme von den Rohren ableiten und sehr gut auf der Fläche des Bodens verteilen. Ein Vorteil von Trockensystem Fußbodenheizungen ist die geringe Aufbauhöhe.
  4. Nassverlegung
  5. Fußbodenheizung nachträglich einfräsen
    Beim Fräseverfahren werden mit einer Fräsemaschine Schlitze für die Fußbodenheizung in den Bodenestrich eingefräst. Anschließend wird das Rohr in diese Schlitze verlegt. Danach wird ein Flüssigestrich zum Auffüllen in die Schlitze und zum Glätten über den gesamten Fußboden gestrichen.